Die beliebteste Sportart, die wir Deutschen betreiben, ist: nein, nicht Fußball, sondern Radfahren.

Allerdings führt Fußball das traurige Ranking einer anderen Liste an: In keiner anderen Sportart in Deutschland passieren mehr Unfälle als auf dem Fußballplatz. Knapp eine halbe Million sind es laut einer Statistik der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin jedes Jahr. Oder anders ausgedrückt: Rund 15 Prozent aller Vereinsfußballer in Deutschland landen einmal im Jahr im Behandlungsraum eines Arztes oder gleich auf dem OP-Tisch.

Beim Basketball und Handball liegt das Verletzungsrisiko fast genauso hoch: Mit insgesamt 179.000 Verletzungen pro Jahr (das entspricht 12% aller Sportverletzungen) liegen Hand-/Volley-/Basketball auf Platz zwei. Die körperliche Auseinandersetzung mit dem Gegner, schnelle Drehungen, der Kontakt mit dem Ball oder Wegrutschen sind nur einige der Risken, die einem Jogger erspart bleiben.

Die Therapie der häufigsten Verletzungen bei Ballsportlern steht denn auch im Mittelpunkt unseres 4. Bad Mergentheimer Sportorthopädie-Symposiums, zu dem wir Sie herzlich nach Bad Mergentheim einladen. Viele dieser Verletzungen wären bei guter Vorbereitung allerdings vermeidbar. Der Physiotherapeut Hans Staschek, Betreuer der s. Oliver Baskets und der Deutschen Football-Nationalmannschaft, wird daher die Möglichkeiten der Prävention vorstellen.

In der Pause laden wir Sie zur Auflockerung zu einem Speed-Shoot- Out-Basketball-Turnier ein.

Den Flyer mit dem Programm finden Sie hier: Sportorthopädie-Symposium 2015